• Facebook Clean
  • Twitter Clean

© 2017 Eva Puchner

Mo, 19. Nov. 2018 | 18:30

BRUT

BRING YOUR OWN BOOZE

Der regelmäßige Stammtisch. Gäste: Die Brutpfleger*innen

Mo, 12. Nov. 2018 | 20:00

KOSMOS THEATER

DIE BRUTPFLEGER⋆INNEN

100 Jahre Frauenwahlrecht

22.9.-29.9.2018


FRAUENWAHLRECHT/AB-SCHAFFUNGS/ZENTRALE
Long duration performance im öffentlichen Raum

Der beliebte brut-Stammtisch lässt sich im November im frisch renovierten studio brut in der Zieglergasse 25 nieder und freut sich über den Besuch der Brutpfleger*innen. Die beiden Künstlerinnen Susanne Preissl und Eva Puchner richten im September am Karlsplatz eine „Frauenwahlrechtsabschaffungszentrale“ ein, in der sie über die Abschaffung oder Beibehaltung des Frauenwahlrechts abstimmen lassen. Im Rahmen des brut-Stammtischs geben sie Input zum Einhundert-Jahr-Jubiläum des Frauenwahlrechts in Österreich und erzählen von den Erfahrungen ihrer künstlerisch-politischen Aktion. Ob sie dazu den Kochlöffel selbst in die Hand nehmen oder doch die männlichen Gäste zurück an den Herd schicken – wir sind gespannt!

Eintritt frei, Anmeldung unter: www.brut-wien.at

Das Künstlerinnenduo Die Brutpfleger⋆innen (Susanne Preissl und Eva Puchner) reflektieren über ihr Projekt „Frauenwahlrecht/Ab-Schaffungs/Zentrale“, das Ende September rund um einen Container am Karlsplatz stattgefunden hat. Dabei wurden anlässlich des Jubiläums 100 Jahre Frauenwahlrecht in Österreich Passant⋆innen im aktionistisch-partizipationen Austausch dazu animiert in einer Wahlkabine über die Abschaffung oder Beibehaltung des Frauenwahlrechts abzustimmen. 722 Passant⋆innen haben abgestimmt: Davon waren 639 (88,5%) für die Beibehaltung, 62 (8,4%) für die Abschaffung und 21 (1,1%) haben ungültig gewählt.

An diesem Abend im Kosmos Theater lesen sie aus ihren während der acht Tage geführten Tagebücher, interpretieren und diskutieren das Wahlergebnis und sprechen über ihre Erfahrungen und Eindrücke, sowie die politische Stimmung in der Bevölkerung.

Von und mit: Susanne Draxler, Sarah Hauber, Gudrun Lenk Wane, Frieda Paris, Eva Puchner & Susanne Preissl

Preis: € 5

Karten unter: www.kosmostheater.at

Die Brutpfleger*innen(Susanne Preissl & Eva Puchner) eröffnen anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Frauenwahlrecht in Österreich“ für 8 Tage einen Container am Karlsplatz. Eine FRAUENWAHLRECHT/AB-SCHAFFUNGS/ZENTRALE. Diese wird als Plattform für Vergangenheit und Gegenwart von Female Empowerment bespielt. Dabei nehmen die Performerinnen unterschiedliche Positionen von Frauen, Wahl & Recht ein und machen ihr Begehren physisch spürbar. In einer absurden Aufforderung werden Passant*innen im partizipativen Austausch dazu animiert in einer Wahlkabine über die Abschaffung oder Beibehaltung des Frauenwahlrechts abzustimmen. Sind 100 Jahre genug – oder nicht? Müssen wir gegenwärtig fürchten, dass Rechte wieder genommen werden?  Jeden Abend gibt es spezielle Gäste aus den Bereichen Kunst, Politik und Wissenschaft! Begehren Sie gemeinsam mit uns auf!

www.frauenwahlrechtabschaffungszentrale.com

1.6.2018

WUK - anOTHER festival

KEEP SILENCE? BE QUIET!

LECTURE PERFORMANCE

22.03.2018 
MASTER OF ADVANCED STUDIES!
(Universitätslehrgang Kulturmanagement, Universität für Musik und darstellende Kunst)

Vom Stille halten zum Stillhalten

Komponierte und improvisierte Lecture Performance mit/über/durch die Erzählungen/den Prosaband „Frauen in Vasen“ von Angelika Reitzer 

Mitwirkende:

Maria Gstättner – Konzept, Komposition, Improvisation, Fagott, Soundspace

Eva Puchner – Konzept, Schauspiel, Sprecherin

Dauer: 40 Minuten

 

„Wären alle Menschen auf der Flucht Bürgerinnen und Bürger eines einzigen Landes, wäre es die 24.-größte Nation der Welt.“ Eine Arbeitslose flieht nach Tanger, um dort eine Existenzberechtigung – ein besseres Leben zu finden. Tausende Menschen fliehen von Marokko nach Europa, um dort eine Existenzberechtigung – ein besseres Leben zu finden. Flüchtlingsbewegung, Flüchtlingspolitik, Flüchtlingskrisen, Arbeitslosenquote, Arbeitslosengeld, Arbeitslosenversicherung – alles medial laute Themen die von/für/über Menschen handeln, die medial leise sind, von denen kaum etwas direkt gehört/gelesen/gezeigt wir. Sie halten still, werden still gehalten?

Für die Lecture Performance dient die Prosa „Frauen in Vasen“ von Angelika Reitzer als Basis, welche Fliehende authentisch sprechen lässt und Splitter von Lebenswelten darstellt. Durch die Komponistin, Improvisatorin und Fagottspielerin Maria Gstättner erfährt der Text eine musikalische Translation. Im Setting einer Lecture Performance überschreitet die Schauspielerin Eva Puchner die Grenzen zwischen Vortragender und Schauspielerin. Durch die Ebene von Soundspace entsteht ein grenzenlösender, interdisziplinärer Raum aus Musik und darstellender Kunst. 

09.12.2017
WUK

BOSSY BITCHES / PERFORMANCE

Performance der Brutpfleger*innen im Rahmen der Kalenderrelease-Party der Vienna Fearleaders

https://www.wuk.at/programm/2017/vienna-fearleaders-kalenderrelease-party/

 www.diebrutpflegerinnen.com